Svenska | English | Deutsch
Download CV
Download

 

Olof Boman, Dirigent

Olof Boman ist einer der international renommiertesten Konzert- und Operndirigenten Schwedens.

Nach seinem Studium an der Königlichen Musikhochschule Stockholm dirigierte er in ganz Europa. Derzeit ist er Erster Gastdirigent am Theater Bremen. Olof Boman verfügt über eine profunde Kenntnis historisch informierter Aufführungspraxis. Er arbeitet sowohl mit Ensembles, die auf historischen Instrumenten spielen, als auch mit modernen Klangkörpern. Sein Konzertrepertoire reicht vom Barock über die frühe Romantik bis zur Neuen Musik.

Zu seinen größten Erfolgen zählen die Aufführungen von IL GIARDINO D'AMORE (Alessandro Scarlatti) und PROSERPIN (Joseph Martin Kraus) bei den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci, ORESTE (Händel), ORLANDO FURIOSO (Vivaldi), MARIA STUARDA (Donizetti), DER BARBER OF SEVILLE (Rossini) und THE FAIRY QUEEN (Purcell) am Theater Bremen.

Olof Boman dirigierte so bekannte Orchester wie die Akademie für Alte Musik Berlin, das Konzerthausorchester Berlin, die Kammerakademie Potsdam, die Bremer Philharmoniker, das Balthasar-Neumann-Ensemble Hamburg, das Concerto Köln, die Barokksolistene, die rondheimsolistene, das Trondheim Symfoniorkester, das Aalborg Symfoniorkester und viele schwedische Orchester.

Als Chordirigent leitete er einige der besten Chöre Europas, darunter den Chor des Schwedischen Rundfunks, den Eric Ericssons Kammarkör, den RIAS Kammerchor, das Vocalconsort Berlin, das Vokalensemble des Dänischen Rundfunks und den Balthasar-Neumann-Chor.

In Zusammenarbeit mit dem Solistenensemble Kaleidoskop leitete er vielbeachtete Inszenierungen wie SEMELE WALK mit der Modedesignerin Vivienne Westwood (Tourneen nach Australien und Südkorea) oder Claudio Monteverdis L'ORFEO am Berliner Hebbel-Theater HAU 1 mit der Electroclash-Sängerin Peaches.

Zu Olof Bomans Markenzeichen zählt seine unkonventionelle Programmgestaltung, bei der Alte und Neue Musik auf unerwartete Weise gegenübergestellt werden. Zwischen 2009 und 2016 hatte er zusammen mit Isa Gericke die künstlerische Leitung der Glogerfestspillene Kongsberg, Norwegen, inne. In dieser Zeit machte sich das Festival international einen Namen, es entstanden Kooperationen mit anderen europäischen Musikfestivals.

Zu den nächsten Projekten Olof Bomans zählen u. a. LUCIA DI LAMMERMOOR (Donizetti) am Theater Bremen, ORFEO ED EURIDICE (Gluck) an der Norrlandsoperan, Schweden, ORFEO ED EURIDICE (Gluck) mit dem Trondheim Symfoniorkester sowie Konzerte mit den Bremer Philharmonikern und dem Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble.